ON TASTING TOUR | Frühstück im OCEAN BEACH CLUB

Der Strand und das Meer 5-Sterne Qualität. Der Rest ist noch sehr stark ausbaufähig.

HOLIDAY OKAY | OCEAN BEACH CLUB Alanya/Kargicak

Aber… - man muss die Location erstmal finden, um sich dann erst ein persönliches Urteil zu bilden. Wir haben es heute im zweiten Anlauf und Nachfragen geschafft am Ziel anzukommen. Der Grund dafür ist, dass man zunächst auf diversen Bildern im Web ein riesengrosses, ovales Schild direkt am Strassenrand vermutet. Grosser Irrtum, denn dieses Schild sieht man erst nach Anfahren eines Parkplatzes und einer 90 Grad Kehre nach links. Aber wo ist nun dieser Parkplatz…? Aus ALANYA-CITY kommend im Ortsteil KARGICAK, kurz vor dem HOTEL DINLER, gegenüber der SHELL Tankstelle.


Vom Parkplatz aus sind es etwa 300m Fussweg zum OCEAN BEACH CLUB. Einige Sonnenliegen sind bereits belegt, im Restaurant-Bereich sind wir die einzigen Gäste. Wir outen unser Verlangen nach einem Frühstück und bitten um die Speisekarte. Die ist überschaubar und kompakt gehalten – für einen Beach Park auch völlig O.K. . Beim Frühstück kann man sich unter 5 Gerichten entscheiden – die Entscheidung dauert also nicht lange. Wir entscheiden uns für die *goldene Mitte*, das klassisch türkische SERPME KAHVALTI für 25 TL p. P. – wörtlich übersetz: ein *gestreutes Frühstück*…


HOLIDAY OKAY | OCEAN BEACH CLUB Alanya/Kargicak

Von der Bedienung kommt prompt die Gegenfrage: „Für eine Person…?“ Ich checke nochmals die Personenanzahl am Tisch und korrigiere auf 2 Portionen.

Der ÇAY ist hierbei included – Wasser wird aber extra berechnet. Der Bitte, die Getränke im Vorfeld zu servieren, kommt man umgehend nach – Tee im Glas, das Wasser nur per kleiner Plastik-Flasche (ohne Glas!).

Nach ca 30 Minuten wird aufgetragen. Wir beobachten, dass diese Zeit benötigt wird, um das soeben vom MIGROS gegenüber geholte Weissbrot (nur Weissbrot!) aufzuschneiden und vermutlich die restlichen Beilagen, wie Käse, Wurst, Oliven etc. aus den haushaltsgerechten Verpackungen zu öffnen und in die kleinen weissen Portionsteller auszupacken! Unser Tisch wirkt reichlich überfüllt - leider etwas lieblos, als ob da eine weibliche Hand fehlen würde, die etwas Dekoration hinzugefügt hätte, wie z. B. eine Petersilienblume oder einige Ruccolastengel sowie Dill… Leider wird hier verkannt, dass beim Essen (in den meisten Fällen) das Sinnesorgan AUGE noch vor dem Sinnesorgan ZUNGE/ GAUMEN steht…! Somit reduziert sich hier das Frühstück am Meer vom visuell und der geschmacklichen Wahrnehmung her, auf ein Picknick aus der MIGROS-Tüte am Strassenrand, wo man eigentlich nur noch zügig weiterfahren möchte.


Unsere Weiterfahrt wird exakt 2x durch den wirklich höflichen Besuch des Restaurantleiters an unserem Tisch unterbrochen: 1x noch angezogen in T-Shirt und Badeshort für die Nachfrage nach einem weiteren Tee und das 2. Mal nach etwa 50 Minuten – in Badeshort und freiem Oberkörper - mit 2 in Scheiben geschnittenen POĞAÇAS (Gefüllte Teigtaschen) und seiner Mitteilung, dass die auch gerade angekommen sind – quasi so als Nachtisch.

In den etwa 50 Minuten Aufenthaltes im Restaurantbereich des OCEAN BEACH CLUB fuhr man übrigens noch weitere 2x zum MIGROS gegenüber an der Kreuzung, um den Frühstücksbedarf weiterer Gäste zu decken. Ich denke das erklärt sich insofern, dass man möglichst ohne Warenverlust/ Warenlager arbeiten möchte – eine Art auf dieser Ebene, die mir in den Jahren als Unternehmens- und Marketingberater in der Gastronomie noch nie begegnet ist.

Die Ausstattung der Location würde man vielleicht als Retro-Mix mit einem Hauch von Camping bestens definieren. Schwere in beige gehaltene Kunstleder gepolsterte, Stühle an Klapptischen gepaart mit grossen U-förmigen Couchelementen an Holztischen, sowie an weiteren Klapptischen blaue Plastikstühle. Letztere waren an den Beinen noch mit dem Schutznetz versehen, sodass sich einem die Frage stellte: Gerade angekommen – oder doch kurz vor dem Umzug…? Neutral dagegen war dann der Fussbodenbelag aus Kunstrasenteppich in grün. Bleibt noch zu erwähnen, dass am Geländer vor etwa jedem Tisch ein Blumenkasten nach innen befestigt war, dessen Pflanzen ihre beste Zeit auch schon länger hinter sich hatten.


Zu den weiteren Angeboten zählen liegen, Sonnenschirme sowie kleine und grosse Pavillons. Der Preis für 2 Sonnenliegen und einem Sonnenschirm beträgt für externe Gäste 25 TL, bei Verzehr im Restaurant, ohne Berechnung. Der kleine Pavillon wird mit 50 TL und der grosse mit 100 TL pro Tag/ Besuch berechnet. Gäste aus den Resorts von KURT SAFIR und GRANADA haben hier Sonderkonditionen, da hier wohl interne Vereinbarungen und Zusammenhänge vorliegen, nicht zuletzt resultierend aus den beiden Logos auf den Beachpark-Schildern und Flaggen. Umso überraschender für uns die hier mangelnde Qualität, da diese beiden Unternehmen in Ihren Projekten Qualität und Service stets voransetzen.


HOLIDAY OKAY | OCEAN BEACH CLUB Alanya/Kargicak

HOLIDAY OKAY | OCEAN BEACH CLUB Alanya/Kargicak

Unser Résumé: Unter der Premisse, dass jede Location mal einen schlechten Tag haben kann, dürften wir heute so einen Tag erwischt haben. Das Preis-Leistungsverhältnis ist insofern akzeptabel, dass man hier direkt am Strand sitzt oder liegt, mit kristallklarem Meer – also hervorragend zum Baden. Legt man aber etwas mehr Wert auf die Qualität der Speisen, Einrichtung und Service muss man doch vergleichsweise Lokalitäten wie ZENCEFIL oder LEMAN KÜLTÜR den Vorzug geben, da hier der Mix dessen einfach stimmt und das zum gleichen Preisniveau. Eines haben die Beachparks scheinbar alle gemeinsam: Auf den Sonnenliegen trocknet man förmlich aus, da kein Bedienungspersonal auf *Umsatz an der Liege* geschult ist.


Aber wie immer gilt: Die eigene Erfahrung ist die Beste, da unterschiedlich empfunden wird. Fassen Sie daher unsere Gastro-Tips einfach nur als Vorabinfo auf, was Sie jeweils in den unsererseits getesteten Locations *erwarten könnte*…


Vorschau meiner nächsten TASTING TOUR: Das auf Kebap spezialisierte Restaurant ÖZTÜRK KOLCUOĞLU in Alanya.